Swim and Run Vereinsmeisterschaften als Formtest für die anstehende Saison

Rückblick auf die Zeit vor dem Corona Lockdown

Als sich noch niemand vorstellen konnte, dass möglicherweise die komplette Triathlonsaison ausfällt, kam in der 3. Februarwoche dieses Jahres ein Teil der USCler zusammen, um seine Form im Rahmen einer Swim and Run Vereinsmeisterschaft zu testen. Der Wettkampf fand mittlerweile zum 4. Mal statt.

Das Schwimmen wurde während der Trainings am Dienstag und Mittwoch absolviert. Zu schwimmen waren 750 Meter, die Benjamin Schäfer in starken 10:06 Minuten für sich entschied. Nur 31 Sekunden dahinter schlug Sören Weniger an, der die vergangenen 3 Swim and Run Meisterschaften für sich entschieden hat. Den dritten Platz bei den Männern belegte Martin Jahn (10:59). Bei den Damen erzielte Marie Alert mit 11:23 Minuten die schnellste Zeit, die einen 39 sekündigen Vorsprung aus Christine Becker herausholte.

Der Laufteil des Wettkampfes wurde dann am folgenden – leider sehr verregneten – Sonntagvormittag im Magdeburger Stadtpark in Angriff genommen. Zwei Runden mit rund 5 Gesamtkilometern galt es zu bewältigen. Gestartet wurde nach der Gundersen-Methode, mit den Abständen aus dem Schwimmen. Nun hatten die guten Läufer die Chance, ihre Rückstände vom Schwimmen aufzuholen.

Benjamin ging als Erster auf die Strecke, dicht gefolgt von Sören, der natürlich seinen Titel vom Vorjahr verteidigen wollte. Beide nahmen den Wettkampf sehr ernst und schenkten sich nichts. Sören hatte den längeren Atem und kam als Erster ins Ziel. Dahinter folgten dann Benjamin und Marie! Marie konnte sich somit zum ersten Mal in der vierjährigen Schulzmangeschichte den Titel sichern. Sensationell!! Den dritten Platz bei den Jungs konnte sich Hendrik sichern. Nach und nach kamen auch die anderen Läufer ins Ziel. Herauszuheben ist dabei Frank Trommer, der mit 17:46 Minuten die zweitbeste reine Laufzeit erzielte. Richtig spannend wurde es noch einmal bei den beiden letzt platzierten, Jane und Nadine. Nachdem Jane nach dem Start noch auf Nadine auflaufen konnte, liefen beide die erste Runde zusammen. In der zweiten Runde musste Nadine jedoch reißen lassen und versuchte den Abstand zu Jane so gering wie möglich zu halten. Verbissen kämpften sich beide bis zum Ziel und es sah so aus, als wären die Plätze auch bei den Frauen vergeben. Doch dann setzte Nadine zu einem Zielsprint an und konnte die überrascht dreinblickende Jane einholen, so dass beide die Ziellinie gemeinsam überqueren konnten. Trotz des nicht so schönen Wetters war es wieder ein gelungener Wettkampf. Zwar mussten die schnellen Läufe nun schon eine Weile bei kühlen Temperaturen aushalten und auf die letzten warten, erkältet hat sich zum Glück keiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + 5 =